Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Infos
das Kinderland
Aktuelles
Wir testen sogar zweimal.
Laut Coronaschutzverordnung sind wir verpflichtet, alle Kinder, Gruppenleiter*innen und Mitarbeiter*innen zu Beginn einer jeden Woche auf das Coronavirus zu testen. Dank unserm "HöVi-Doc" Michael Paetzold und seinem geschulten Team, sind wir in der Lage sogar zweimal in der Woche zu testen. "Es geht ganz schnell und kitzelt nur ein bischen in der Nase", berichten die Kinder. Auch wegen der neuen Delta-Variante und den aktuell wieder steigenden Fallzahlen in Köln ist es sinnvoll sehr engmaschig zu testen.

Spielen, Spielen, Spielen!
Vor einigen Wochen haben wir eine selbst gebautes Shuffleboard geschenkt bekommen. Das Besondere daran ist, dass man mit vier Personen gleichzeitig spielen kann. Ein riesen Spaß für die kleine Freispielzeit zwischendurch.

Hurra, wir dürfen wieder singen!
Während des gesamten Lockdowns durfte nicht in Gruppen gesungen werden. Da die Inzidenzwerte nun nierdrig sind, dürfen wir wieder in Gruppen bis zu 30 Personen singen. Das lassen sich unsere Musiker natürlich nicht zweimal sagen. Sofort holten sie ihre Instrumente hervor und die nagelneuen Liederbücher. Auch wenn das letzte "richtige" HöVi-Land bereits zwei Jahre zurück liegt, haben zumindest die älteren Kinder die Lieder noch nicht verlernt. Bei den jüngeren helfen die Musiker lautstark mit und alle haben Spaß.

Essen aus der eigenen Küche
Unser ehrenamtliches Küchenteam verwöhnt in diesem Jahr wieder alle Kinder, Gruppenleiter und Mitarbeiter*innen mit herrlich duftendem Essen. Jeden morgen um 8:00 Uhr beginnen sie mit den Vorbereitungen, damit um 12:00 Uhr alles bereit ist. Der Speiseplan ist abwechslungsreich und kindgerecht. Da darf natürlich auch der Salat nicht fehlen, den viele Kinder wirklich sehr lieben. Damit nichts weggeworfen werden muss, bekommen die Kinder an der Essensausgabe das Essen einzeln auf den Teller. So kann jedes Kind sagen, was es gerne hätte und ob es viel oder weniger Hunger hat.

HöVi-Dorf erfolgreich gestartet
Heute ist das HöVi-Dorf 2021 unter dem Motto "Aufbruch ins Weltall" gestartet. Fast 150 Kinder waren begeistert auch wieder ein Bühnenprogramm und eine Rahmengeschichte zu erleben. Dazu wurde die Theodorkirche in ein Raumschiff verwandelt, mit dem die etwas verwirrten Wissenschaftler die Aliens auf ihre Heimatplaneten zurückbringen wollen. Aber wie soll das gehen? Sie haben ja selbst keinen Raumschiffführerschein. Deswegen bewerben sich nun 5 erfahrene Raumschiffpiloten um den Job als Raumschiffkapitän. Wir dürfen weiter gespannt sein.

Letzte Vorbereitungen für HöVi-Dorf
Heute werden die letzten Vorbereitungen für unser "HöVi-Dorf" getroffen, damit am Montag alles bereit ist. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr wieder in jeder Woche bis zu 150 Kinder begrüßen können. Sie erwartet ein buntes Programm aus Spiel, Sport und Kreativität. Natürlich gibt es auch für jede Gruppe wieder schöne Ausflüge. Das Motto "Aufbruch ins Weltall" entführt uns in diesem Jahr in weit entfernte Galaxien. Ihr dürft gespannt sein.

Neue Website der ökum. Familienwerkstatt
Seit dem 1.12. ist die neue Internetseite der ökumenischen Familienwerkstatt online und unter der ebenfalls neuen Adresse www.hoevi-oefw.de zu erreichen. Neben einem modernen Design und einer neuen Funktionalität kann die Seite jetzt auch gleichsam auf dem Smartphone, dem Tablet und dem PC dargestellt werden. So bietet die Seite eine noch bessere Übersicht über die vielfältigen Angebote der ökumenischen Familienwerkstatt. Gleich zu Beginn gibt es eine schöne Überraschung, die den Familien in der Adventszeit etwas Freude bereiten soll. Auf der Startseite ist ein virtueller Adeventskalender installiert, bei dem jeden Tag ein Türchen geöffnet werden kann. Schaut einfach mal vorbei.

So war HöVi-Dorf
In vielen Bildern und ein paar erklärenden Zeilen haben Pfr. Meurer und Frau Kamzela sehr schön erklärt, wie HöVi-Dorf funktioniert hat, was für die Kinder angeboten wurde und was diesmal nicht ging. Einleitend beschreibt Norbert Ramme im Kölner Stadtanzeiger das HöVi-Dorf und die Notwendigkeit für die Kinder in den Ferien ein gutes Angebot zu machen.
Fotobericht HöVi-Dorf.pdf

Eine Wimpelkette die verbindet
Drei Wochen lang haben die Kinder im HöVi-Dorf Wimpel mit viel Kreativität gestaltet und zu einer langen Wimpelkette zusammengefügt. Die Wimpelkette soll im nächsten Jahr den HöVi-Land-Platz schmücken und an eine ganz besondere Ferienaktion in der Coronazeit erinnern. Am letzten Tag war die Wimplekette so lang, dass sie die Erlöserkirche mit der St. Theodorkirche verbunden hat. Dazu haben sich alle Gruppen nach dem Mittagessen auf der Burgstraße versammelt. Nach und nach wurde ein Teilstück nach dem anderen aufgespannt. Die Gruppen Rocky Beach, Schmuddelfing und Schlumpfhausen von der Erlöserkirche aus und die Gruppen Hogwards, Bullerbü, Hogsmead und Lönneberga von St. Theodor. Bereits nach wenigen Minuten erfolgte der Zusammenschluss auf Höhe des Hauses Nummer 69. Über den Köpfen der Kinder schwirrte die Drohne unseres Fernsehprofis Markus. Wir dürfen gespannt auf diesen besonderen Film sein. Fortsetzung folgt ...

Rückblick HöVi-Dorf
Drei Wochen HöVi-Dorf liegen nun hinter uns. Unser Fazit: Für die Kinder war es eine schöne Zeit, sie hatten Spaß in ihren Gruppen, bei den Ausflügen und Workshops. Es war aber nicht HöVi-Land. Das typische HöVi-Land-Gemeinschaftsgefühl ist nicht aufgekommen, konnte auch nicht. Trotzdem war es eine schöne Zeit, die wir unter den Coronabedingungen miteinander verbringen konnten. Unser besonderer Dank gilt allen voran den Leiter*innen und Schnupperleiter*innen, die einen tollen Job gemacht haben und den Tag durchgehend ohne die übliche Freispielzeit mit den Kindern verbracht und gestaltet haben. Ein weiterer Dank gilt allen ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, die in den verschiedenen Bereichen für einen reibungslosen Ablauf, eine angenehme Atmosphäre und viele tolle Spiel- und Bastelideen gesorgt haben. Auch möchten wir uns bei den beiden Küstern bedanken, für die es eine besondere Herausforderung war, die Kirchen und Gemeinderäume in den drei Wochen für die Anforderungen von HöVi-Dorf bereit zu stellen. Ohne die Mithilfe und die Solidaritäte so vieler Menschen wäre HöVi-Dorf nicht möglich gewesen. Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder ein "normales" HöVi-Land machen können und dabei vieles an Erfahrungen aus HöVi-Dorf mitnehmen können. Die Mitarbeiter*innen und Gruppenleiter*innen sind eingeladen, uns ein Feedback über ein Onlineformular zu geben.

[Feedbackformular]

Weiter


Datenschutz Impressum Kontakt
© HöVi-Land 2018